Internetkriminalität und Soziale Medien

Das Internet ist ein ständiger Wegbegleiter geworden und der Umgang mit neuen elektronischen Medien wie Twitter oder Facebook eine Selbstverständlichkeit. Unternehmen haben daher zunehmend Berührungspunkte mit dem Ausspähen von Daten (Unbefugte Datenbeschaffung) oder der Wirtschaftsspionage (Wirtschaftlicher Nachrichtendienst). Natürliche Personen sehen sich vermehrt mit Ehrverletzungsdelikten oder dem Vorwurf der Rassendiskriminierung ausgesetzt. Zugenommen haben auch Betrugsdelikte oder Erpressungen, die via Computer oder Internet als Medium begangen werden.

Ein besonderer Schwerpunkt unter Jugendlichen bildet das sog. Cyberbullying, bei welchem unter Einsatz von modernen Kommunikationsmitteln (Handy, Chat, soziale Internet-Netzwerke wie Facebook, Foren und Blogs) ehrverletzende Texte, Bilder oder Filme verbreitet werden, um Personen blosszustellen oder zu belästigen, wobei die Angriffe in der Regel wiederholt oder über längere Zeit erfolgen.

Wir verteidigen natürliche Personen und Unternehmen, die sich gegen Anschuldigungen zur Wehr setzen müssen und unterstützen sie proaktiv, wenn es darum geht, durch Strafanzeigen gegen Dritte vorzugehen, um sie vor begangenen oder versuchten Straftaten zu schützen.

Schweizerisches Kompetenzzentrum für Strafverteidigung

Geschäftsstelle · Buchserstrasse 12 · Postfach · 5001 Aarau · 058 310 58 58

webcontact-strafverteidiger@itds.ch